Modellflug


„ich und mein „ASH 25“

Seit 1982 beschäftige ich mich mit dem Bauen und Fliegen von Flugmodellen. Ich begann damit in der Schularbeitsgemeinschaft Flugmodellbau unter der Anleitung von Hartmut Zube. Mein erstes Modell war ein Freiflieger mit dem Namen „Rapid“. Er bestand auch nur aus Balsaholz und dem Klebstoff „Duosan Rapid“. Das zweite Modell war dann schon eine „Freundschaft“. (Diese Modelle leben noch, Bilder werden nachgereicht)

Das Bauen hat mir immer viel Spaß gemacht, aber irgendwie flogen die Modelle nicht so recht.

Im nächsten Jahr baute ich DEN Fesselflieger „Kuki“. DAS war was für mich. Motor, krach, ölig, schnell, einfach Super! Nur die Leute im Dorf hatten nicht so das rechte Verständnis für den Lärm.

1984 trat ich dann in die Modellfluggruppe in Potsdam ein. (zu dem Zeitpunkt
GST) 1985 kaufte ich mir eine DP5 Fernsteuerungsanlage. Als Empfänger kam ein Eigenbau von Horst Girnt zum Einsatz. Mein erster Motorsegler war der „Stepke“. (Modell fliegt heute noch am Gummiseil) Mit diesem Modell lernte ich fliegen.

Mein Dank gilt Manfred Grünewald und Claus Ludwig, die mir geduldig das Fliegen beibrachten. In der folgenden Zeit baute ich mehrere Motorsegler, mit denen ich auch in der Klasse F3MS an Wettkämpfen teilnahm. Meine Erfolge waren immer nicht sehr groß. Ab 1988 flog ich dann auch Segler der Klasse F3B.  Da konnte ich dann auch schon mal gewinnen. (es gab nur 3 Junioren im Bezirk)

1990 gründeten wir den ModellFlugClub „Hans Grade“ Potsdam e.V. 1991  begann ich dann mit den Bau von Elektro-Seglern. Der erste war ein „Calibra“. Mit diesem Modell gewann ich 1994 den Pokal der Stadt Nauen. In der  folgenden Zeit entstanden u.a. ein ASH25, ein Excel und noch ein paar Segler. Segler waren dann langweilig und ich baute einen TwinPinStick und eine  Corsair (alles elektrisch). Verbrennungsmotoren kommen mir nicht mehr in meinen Bastelkeller!

FMC Hans Grade Potsdam e.V.