Nginx

SELinux Cheat Sheet

Da ich wieder einmal mit SELinux gekämpft habe, schreibe ich mir mal die relevanten Befehle auf. Wahrscheinlich kann ich sie danach auswendig.

ein bisschen Doku unter https://wiki.centos.org/HowTos/SELinux

PHP 5.3.3 PHP-FPM für Nginx compilieren

Nachdem ja wie angekündigt in PHP 5.3.3 FPM fest integriert ist, habe ich also meinen Server umgestellt.
PHP 5.3.3 herunterladen und dann geht irgendwie alles nach Standardprozedur …

Die notwendigen Anpassungen an der php-fpm.conf sind äquivalent eines gepatchten 5.2.
Gestartet wird der FPM Prozess dann über:

Was auffällt, das keine pear und pecl bei der Installation dabei sind. Ich habs dann irgendwie doch noch von Hand nachinstalliert bekommen.

Nginx auf Debian installieren / compilieren Version 0.8.50

Nachdem Nginx 0.7.65 recht erfolgreich auf meinem Server läuft, hab ich mich mal an der Version 0.8.50 versucht.
Das ganze wieder nach bewährtem Schema aus Nginx auf Debian installieren / compilieren

Schon war ich auf der neuen Version.

Wer aufgepasst hat, bemerkt, das ich ein paar neue configure Parameter benutze:

entfernt aus Image Dateien die EXIF informationen, wenn diese mehr als 5% der Dateigrösse ausmachen. Ich hab schonmal 30kb Information in Icons gefunden.

aktuelle Linux Kernel können es, warum nicht benutzen? (OK, ist jetzt keine wirkliche Erklärung)

Das wichtigste:

Ein Blick in den Firebug zeigt im Header, das Nginx braf seine Releasenummer mit überträgt.
Ich bin kein Freund davon, unnötige Informationen über die Software und Versionen Preis zu geben. Schon garnicht an Bots und Spider!
Unter http://wiki.nginx.org/NginxHttpHeadersMoreModule gibt es ein Modul, um einen belibige Felder im Header zu überschreiben/setzen. Den Sourcecode gibts auf Github.
http://github.com/agentzh/headers-more-nginx-module

In der /etc/nginx/nginx.conf wird dann im „http“ Abschnitt das zu setzende Headerfeld angegeben:

Wer will, kann sich hier auch als Apache tarnen 😉

Nginx, PHP-FPM und WordPress auf Debian Lenny

Nachdem unser Nginx nun statischen Content ausliefern kann, kommen wir heute zum Thema PHP.
Realisiert wird das ganze über FastCGI mit PHP-FPM

also runterladen und patchen:

So. Jetzt nur noch php compilieren *g*

Wenn Configure mit fehlenden Librarrys abbricht, die entsprechenden „-dev“ Pakete suchen und installieren.
z.B.

Unsere php.ini liegt dann unter „/usr/local/lib/php.ini“ Hier müssen wir die üblichen Anpassungen vornehmen, besonders das „extension_dir“ anpassen!

In der Datei „/usr/local/etc/php-fpm.conf“ ist dann an 4 Stellen als User/Gruppe „www-data“ einzutragen.

Dann lässt sich der FCGI Prozessmanager starten:

Jetzt müssen wir unserem Nginx sagen, was er mit .php Datein machen soll und fertig sind wir.

Nginx neu starten und schon sollten Php-Scripte ausgeführt werden. Am besten probiert man das mit einer kleinen phpinfo.php

Wer das WordPress als root des Nginx angelegt hat, braucht nur das Rewrite für die „/“ Location anpassen:

Dumm nur, wenn man das WordPress in einem Unterverzeichniss hat z.B. „/blog/“, aber auch das kann man einfach lösen:

Quellen:
http://n3m0.net/blog/2010/04/03/php-fpm-auf-debian-5-0-lenny/
http://elasticdog.com/2008/02/howto-install-wordpress-on-nginx/

Nginx auf Debian installieren / compilieren

Ich habe auch mal mit Nginx experiementiert und versuche greade meinen Server vom Apache umzustellen.

Für die Bequemen – Nginx unter Debian installieren:

und für alle die gern die aktuelle Version haben geht es dann weiter:

so haben wir schon mal das Initscript und diverse Verzeichnisse und Debian versucht nicht mehr das Paket zu aktualisieren/installieren.

dazu noch im Verzeichniss /etc/nginx/ die Datei nginx.conf anpassen (vorher die alte Datei umbenennen und neu anlegen!)

und nginx sollte unseren Statischen Content wieder ausliefern.
und morgen basteln wir uns ein PHP-FPM und richten WordPress ein.