Pimp my Powershell Environment

Hier einmal meine Microsoft.PowerShell_profile.ps1

Wichtig ist mir vor allem, das die Powershell schnell startet. Also möglicht wenige Module laden.
Zum schnellen Nachladen der einzelnen Module habe ich die Aufrufe in Funktionen verpackt, welche sich über „load-XXX“ aufrufen lassen.(siehe Script loads.ps1)
Das Quest Active Directory  wird standardmäßig geladen. Bits benötigt kaum Zeit zum laden und ich benutze es gern um Downloads durchzuführen.

Meine lokalen Scripte lege ich im Ordner $lib ab.

Als Editor verwende ich überwiegend Notepad++, welcher über den alias e aufgerufen wird.

Um über die Command Line Dateien via scp zu kopieren benutze ich das Client Pack von VanDyke.
Meine SSH Verbindungen rufe ich über Funktionen im Script ssh.ps1 auf. An Stelle von SecureCRT kann man auch mit Putty arbeiten.

Mit den Funktionen „big“ und „small“ kann ich schnell die Konsole in ihrer Größe verändern, ohne die Maus zu bemühen.